Alternative Finanzierungsformen für Unternehmer, Investoren und Start-Ups.

Die Anwendung alternativer Finanzierungsformen samt einer Diskussion der damit verbundenen Chancen und Risiken waren Gegenstand eines Workshops des Weinviertel Business Forums, der am 26. September 2017 in der Raiffeisenkasse Stockerau stattgefunden hat.

Den rund 70 Teilnehmern – Unternehmern aus dem gesamten Weinviertel – wurde so unter Moderation durch Steuerberater Mag. Martin Baumgartner die praktische Anwendbarkeit alternativer Finanzierungsformen durch Mag. Mario Schwarz-Maurer und Mag. Markus Dvorak (Geschäftsführer der dagobertinvest.at) dargestellt. Dir. Mag. Hermann Kalenda (Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien) hat diese Finanzierungsform aus der Sicht der Banken beleuchtet; Rechtsanwalt Dr. Werner Borns (LAWPARTNERS rechtsanwälte, Gänserndorf, Korneuburg), hat rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten und deren Auswirkungen in der Praxis dargestellt.

Von ihren Erfahrungen in der Anwendung alternativer Finanzierungsformen hat DI (FH) Renate Steger berichtet, die mit Crowd-Investing deren AlgenErfrischungsgetränk HELGA am Markt etablieren konnte. Steuerberater Johann Pöcher, MA (DIE WIRTSCHAFTSTREUHÄNDER, Stockerau, Wien) hat dazu schließlich die steuerlichen Rahmenbedingungen auch für Crowd-Investoren dargestellt.

Nach dem Workshop konnten die Teilnehmer bei einem Imbiss die Zeit zu Diskussionen im kleinen Kreis nutzen.

Die nächste Veranstaltung des Weinviertel Business Forums findet am 21. November 2017 im Landesgericht Korneuburg statt; wird sich dem Thema „Digitalisierung – Das gläserne Unternehmen – Risiken und Chancen“ widmen.